Sparkling Science - Projekte an unserer Schule

  sparklinglogo_mit_bmwfw_72rgb

Thema Inhalt Kontaktperson Link

Wie leben?

Projekt zur Erforschung zukunftsfähiger Lebensstile,

Prof. Herbert Wieninger KLICK

 

Thema Inhalt Kontaktperson Link

Väterkarenz

Väterkarenz - Auswirkungen auf Karrieren von Männern

Prof. Bernhard Lisabarth KLICK

 

Thema
Inhalt Kontaktperson
Link

McKioto

Biokulturelle Vielfalt, Klimarelevanz und Gesundheitsauswirkungen jugendlicher Esskultur

Prof. Randl-Gadora KLICK
  Eine Fotodokumentation zu diesem spannenden Projekt finden Sie hier:   KLICK

 

 

idrv_Wie-leben_Banner_800x400.png wird angezeigt.

Wie leben?


Projekt zur Erforschung zukunftsfähiger Lebensstile, durchgeführt im Rahmen des Förderprogramms Sparkling Science, gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.“

Wie leben? Der globale Fußabdruck verrät, dass wir bereits die Kapazität von 1 1/2 Erden verbrauchen. Damit leben wir aktuell nicht mehr zukunftsfähig. Das ambitionierte Ziel ist, den CO2 Fußabdruck bis 2050 um 80% zu senken. Durch die Kombination technischer Innovationen und Verhaltensänderungen kann dies möglich werden.

Wie können Szenarien zukunftsfähiger Lebensstile aussehen, wie die Akzeptanz dafür gesteigert werden? Auf Grundlage von Lebensgewohnheiten der Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen, und ihrer wissenschaftlichen Bewertung werden auf experimentelle Art Entwürfe für ein nachhaltigeres Leben gemacht und Signale des Optimismus ausgesendet! Zugrunde liegt ein erweiterter Design-Begriff: Weg vom Spezialistentum hin zur Improvisation, weg von konkreten Problemlösungen hin zum Aufzeigen neuer Möglichkeiten.

In einer ersten Phase erforschen die Schülerinnen und Schüler mittels Selbstbeobachtung und eigens gestalteten Tagebüchern während einer Woche ihren Alltag. In Folge wird mit den Schülerinnen gemeinsam ein Szenario skizziert, das stellvertretend für die Woche eines Wiener/europäischen Jugendlichen und der jeweiligen Familie stehen kann. Die gesammelten Lebensstil-Bausteine werden in visuellen Mappings arrangiert und in Hinblick auf ihre Umweltauswirkungen bewertet. Weiters recherchieren die jungen Forscherinnen und Forscher reale Produkte, Produkt-Service-Angebote oder Initiativen, die bei der Verbesserung der Lebensführung hinsichtlich Zukunftsfähigkeit helfen. Die gefunden „Puzzlesteine“ werden in die Ursprungs-Mappings eingefügt, diese werden variiert und optimiert.

In einem weiteren Schritt wird ein partizipativer Co- Design Prozess initiiert. Aus den jungen Co-ForscherInnen werden Co-DesignerInnen! Moderiert vom IDRV arbeiten die „Nicht-GestalterInnen“ mit den ausgewählten DesignerInnen an einer konkreten „Intervention“. Ziel ist ein Bottom-Up Konzept, welches beispielhaft für den jeweiligen Kernaspekt zum Wandel in eine sozial und ökologisch nachhaltige Zukunft gesehen werden kann. „Was ist“ wird in „was kann sein“ transformiert. Selbstdenken und Selbstermächtigung sind die begleitende Grundlage für die jungen Forscherinnen und Forscher.

Für das Institute of Design Research (IDRV), ein 2008 gegründeter außeruniversitärer Forschungsverein, ist das Projekt die konsequente Fortsetzung seiner Tätigkeiten zum Themenbereich „Design for Sustainability“ der vergangenen Jahre.

Projektleitende Einrichtung
IDRV – Institute of Design Research Vienna

Beteiligte Schulen
AHS Rahlgasse, Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium, 1060 Wien
Evangelisches Gymnasium Donaustadt – Schwerpunkt Ökologie und Umwelt, 1220 Wien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen